Wie erfolgreich ist Ihre Landing Page?

Wie erfolgreich ist Ihre Landing Page?

Wie erfolgreich ist Ihre Landing Page? – Drei Messgrößen die Sie kennen müssen

Wer mit seinem Blog Geld verdienen will, braucht Produkte, die er verkauft, der braucht Traffic und der braucht eine Verkaufsseite, auf die dieser Traffic gelenkt wird – eine Landing Page. Heute kommt der sechste Teil meiner mehrteiligen Artikelserie über Landing Pages. Im fünften Teil ging es darum, wie schlechte Landing Pages Email Kampagnen kaputt machen.

Wir haben jetzt eine Menge Zeit darauf verwendet, den perfekten Text und das beste Design für unsere Landing Page zu finden. Aber wissen Sie, wie Sie am besten der Erfolg Ihrer Landing Page messen können?

Hier sind die wesentlichen Punkte, die Sie unbedingt kennen müssen:

Conversion Rate (Konvertierungsrate)

Was ist das eigentlich ganz genau, eine Konvertierungsrate? Das ist der Prozentsatz an Besuchern, die zu einem Lead, Verkauf oder einem anderen gewünschten Ereignis werden. Eine Verkaufssite wird meistens als sehr erfolgreich bezeichnet, wenn ihre Conversion Rate im höheren einstelligen Bereich liegt, während man bei der Leadgenerierung erst im Bereich von 15 – 18% von einem großen Erfolg spricht.

Eine durchschnittliche Verkaufssite konvertiert etwa 1 bis 2 Prozent der Besucher in Käufer und eine durchschnittliche Leadgenerierungs Site sollte zwischen 5 und 6 Prozent bringen.

Rechnen Sie doch mal anders herum: was für eine riesengroße Zahl an Leuten antwortet nicht, klickt nicht und kauft nicht.

Wie berechnen Sie denn nun die Verkaufs Konvertierungsrate? Das ist ganz einfach. Nutzen Sie das Analysepaket Ihrer Website, stellen Sie die Zahl der „unique visitors“ fest, die in einem definierten Zeitraum auf der Site waren und teilen Sie die Anzahl der Verkäufe im selben Zeitraum durch die Zahl der Besucher. Wenn Sie als Ergebnis 2 Prozent oder weniger bekommen, dann wissen Sie, dass Sie noch genug Spielraum haben, um besser zu werden.

Erhöhen Sie die Zahl Ihrer Abschlüsse nur um einen einzigen Prozentpunkt und WHOW, Sie verdienen richtig Geld. Betrachten Sie dazu einmal dieses Beispiel:

Gehen wir einmal davon aus, dass Sie 10.000 Unique Visitors pro Monat haben und Sie schaffen 100 Verkaufsabschlüsse pro Monat (1 Prozent) mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 90€. Erhöhen Sie die Konvertierungsrate um einen Prozentpunkt, dann bedeutet das zusätzliche 108.000€ pro Jahr. Schaffen Sie gar eine Erhöhung auf 5 Prozent bei Ihrer Konvertierungsrate, dann haben Sie 432.000€ mehr im Jahr eingenommen.

Haben Sie jetzt verstanden, warum wir so viel Zeit mit diesem Thema verbringen?

Die Homepage Absprung Rate

Diesen Teil schreibe ich nur, damit Sie das Thema kennen, auch wenn Sie sich nur mit Landing Pages in Verbindung mit Emailwerbung und PPC Kampagnen beschäftigen. Aber betrachten wir doch einmal Ihre Landing Page im selben Licht wie eine normale Homepage. Wie viele Menschen kommen auf Ihre Homepage und verschwinden sofort wieder? Wie bei jeder Transaktionsseite haben Sie nur eine kurze Zeitspanne lang die Gelegenheit, die Aufmerksamkeit eines Besuchers zu erlangen.

10 Prozent aller Besucher verlassen eine Website nach dem ersten Klick, aber viele diese Besucher sind entweder zufälliger Traffic oder untaugliche Käufer. Wahrscheinlich hätten Sie die sowieso nicht konvertieren können.

Erstaunliche 55 Prozent verschwinden nach dem zweiten Klick wieder von der Website und 80 Prozent tun das nach dem dritten Klick. Eine klug konstruierte Website mit strategisch geschickt platzierten Calls-to-action kann die Gründe für die Absprünge von der Site durchaus beeinflussen.

Cost per Sale (Kosten pro Verkauf)

Hier ist schon Ihre letzte Messgröße – Cost per Sale. Dafür teilen Sie Ihre Werbungskosten durch die Anzahl der Verkäufe, um die durchschnittlichen Kosten pro Verkauf zu ermitteln. Wie groß sollte dieser Durchschnittswert bei Ihnen sein? Das ist nicht so wichtig, wichtig ist nur, dass Sie ihn kennen. Fragen Sie sich doch einmal selbst: „Was ist mir ein Kunde wert, einmal für den einen Verkauf, aber auch und vor allem als Gesamtwert über die gesamte Zeit, die er Kunde bei mir ist und bleibt (wie viele Verkäufe, wie viel möglicher Umsatz).“ Diesen Wert nennt man im Marketing „lifetime value“. Dann spielen Sie mit den Zahlen. Wenn Sie die Kosten pro Verkauf erfolgreich managen, können Sie sehr leicht am Ende große Gewinne realisieren.

Viele Geschäftsleute kennen ihre Kosten-pro-Aktion nicht oder ihre Kosten-pro-Lead. Wenn man aber über den Lifetime-Value eines Kunden spricht, macht man vielleicht bei der Akquise des Kunden Verluste, wenn Sie ihn aber behalten können und ihn an sich binden, dann wird er schnell sehr viel wert. Ein Pay-per-Klick-Keyword, das 8€ kostet, mag Ihnen teuer vorkommen, wenn es Ihnen aber gelingt, den Kunden zu behalten, den dieses Keyword angelockt hat, dann zahlt sich das oft um ein Vielfaches wieder zurück.

Nächster Schritt: lassen Sie Ihre Zahlen sprechen und verwenden Sie für die Datenermittlung eines der Standard-Tools.

Absolut kostenlos ist das Tool von Google: Website Optimizer (Sie brauchen nur einen kostenlosen Google Adwords Account um dieses Tool nutzen zu können.)

Das war der letzte Teil meiner Artikelserie über Landing Pages.

Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen. Wenn nicht, ist ein Kommentar noch wichtiger, weil ich nur so besser werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.